Hunde 8 Stunden alleine lassen – eine gute Idee?

„Fiffi allein Zuhaus“: Das muss weder im ausdauernden Geheule noch in einer zerstörten Wohnung enden. So klappt‘s mit dem Alleinsein – auch wenn du deine Hunde 8 Stunden alleine lassen musst.
Hunde 8 Stunden alleine lassen
teilen
merken
twittern
senden
senden

„Tierheim greift durch: Keine Hunde an Vollzeitbeschäftigte“, lautete eine Schlagzeile in einer Tier-Illustrierten im Frühjahr 2021. Und auf so mancher Tierheim-Homepage findet sich ähnliches, Hunde dürften zum Beispiel nicht mehr als 5 Stunden alleine gelassen werden. Im deutschen Sprachraum ist es (vielerorts) ein absolutes No-go, Hunde 8 Stunden alleine zu lassen und in einschlägigen Foren oder Gruppen wirst du auf die Frage einen Shitstorm ernten. Zu Recht?

Hunde sind Rudeltiere, und am liebsten sind sie in unserer Gesellschaft. Darüber hinaus ist jeder Hund anders. Manche tolerieren das Alleinsein gut, andere leiden unter Trennungsangst oder Kontrollverlust. In der beneidenswerten Lage, 24/7 das Leben am Hund auszurichten, sind die wenigsten Menschen. Viele Berufstätige müssen ihre Hunde 8 Stunden alleine lassen, zumindest an bestimmten Tagen.

Die gute Nachricht: Die meisten Hunde gewöhnen sich an deinen Tagesablauf und lernen das Alleinsein. Viele Vierbeiner machen in deiner Abwesenheit das, was sie am besten können, nämlich schlafen. 

Kopie von Pinterest Vorlagen NEU 13 1

Überlegungen vor der Anschaffung

Dennoch ist es nicht ideal, wenn Hunde mehrere Stunden alleine zu Hause bleiben müssen. Von daher solltest du die Tage, an denen das der Fall ist, auf das Nötigste beschränken. 

Wenn du Brötchen und Hundefutter konventionell erarbeiten musst, und dafür mehrere Stunden außer Haus bist, solltest du vor der Anschaffung eines Hundes folgende Punkte abklären:

  • Gibt es die Möglichkeit, den Hund stunden- oder tageweise mit zur Arbeit zu nehmen?
  • Kann ich meine Arbeitszeiten flexibler gestalten, zum Beispiel länger Mittagspause machen, um mich um den Hund zu kümmern?
  • Besteht die Chance auf einen oder mehrere Tage im Homeoffice?
  • Habe ich zuverlässige Personen in meinem Umfeld, die mit dem Hund während meiner Abwesenheit Gassi gehen können?
  • Gibt es eine tolle Hundepension?
  • Bin ich bereit, als Ausgleich für meine Abwesenheit meine Freizeit überwiegend mit Hund zu gestalten? Abends? Am Wochenende? Im Urlaub?
  • Schaffe ich es, den Hund trotz Arbeit artgerecht zu beschäftigen, ihm genügend Auslauf zu verschaffen?

Gut zu wissen: Junge Hunde kannst du nicht 8 Stunden alleine lassen. Zum einen muss sich ein Welpe oder Junghund öfter lösen, zum anderen musst du das Alleinebleiben zuerst trainieren. Das schaffst du nicht, selbst, wenn du deinen gesamten Jahresurlaub dafür opferst. Kerstin schreibt auf ihrem Blog Flummysdiary, warum sie sich für einen erwachsenen Hund entschieden hat. 

  1. Buchtipp: Hund und Mensch im Gleichgewicht

Deinen Alltag und die Bedürfnisse deines Hundes unter einen Hut zu bringen, ist immer ein Balanceakt. Anregungen findest du zum Beispiel im Buch Life-Dog-Balance von Kristina Ziemer-Falke und Jörg Falke*. 

Hunde 8 Stunden alleine lassen – das Training

 

Unabhängig davon, wie dein Alltag mit Hund aussieht, solltest du das Alleinsein trainieren. Denn du wirst im Laufe eines Hundelebens immer wieder in die Situation kommen, deinen Hund nicht mitnehmen zu können, zum Beispiel zu einem Arzttermin. Da das Alleinsein für den Hund etwas unnatürlich ist – dabei sein ist schließlich alles – musst du das trainieren. Und zwar möglichst kleinschrittig und auf einen längeren Zeitraum angelegt. 

So gehst du vor:

Verlasse einfach kurz den Raum und schließe die Tür hinter dir.

Öffne die Tür sofort wieder und betrete den Raum.

Mache kein Aufhebens um das Raus- und Reingehen, damit dein Hund es als völlig selbstverständlich ansieht, dass du „mal kurz weg bist“.

Wiederhole das Prozedere mit anderen Räumen.
Steigere langsam die Zeit deiner Abwesenheit, aber nicht kontinuierlich.

Entwickle keine Routine, sondern baue Abwechslung mit ein, wie zum Beispiel Schuhe anziehen, den Autoschlüssel oder das Handy mitnehmen. So kann dein Hund sich nicht an einer bestimmten Verhaltensweise orientieren und diese mit deinem Weggehen verknüpfen.

Erweitere deinen Aktionsradius, indem du zum Beispiel zum Briefkasten oder in den Garten gehst und steigere auch hier die Dauer deiner Abwesenheit.

Du siehst, es ist ein weiter Weg, bis du deine Hunde 8 Stunden alleine lassen kannst. Manche Tiere haben auch eine so ausgeprägte Trennungsangst, dass du die Unterstützung einer:s Hundetrainerin:s benötigst. 

Tipp: Manche Hunde fühlen sich in der Gesellschaft eines weiteren Hundes oder im Rudel deutlich wohler, als alleine. Und der Trend geht ohnehin zum Zweithund 🙂

Für Helikopter-Frauchen: Hundecams zur Überwachung

Bist du ein Kontrolletti? Willkommen im Club! Für Frauchen wie dich und mich gibt es seit einigen Jahren Hundecams auf dem Markt, mit denen du deine Lakritznase überwachen kannst. Manche Modelle liefern außerdem noch die Möglichkeit, mit deinem Tier zu sprechen oder Leckerchen auszuwerfen. Eine solche Hundecam kann zum Trainieren des Alleinseins hilfreich sein. Einen Überblick über die verschiedenen Überwachungscams findest du bei Modern Dogs.

Du liebst Gadgets und musst die Spielerei jetzt haben? Dann bestelle doch zum Beispiel die Furbo*. 

 

Hunde 8 Stunde alleine lassen – das Kontrastprogramm

Coole Hilfsmittel ersetzen nicht die artgerechte Auslastung. Als Ausgleich für die Zeit deiner Abwesenheit solltest du deinen Hunden ausreichend Bewegung und geistige Herausforderungen verschaffen. Regelmäßige Bewegung tut übrigens nicht nur Hunden gut, sondern auch Frauchen und Herrchen.

Folgendes bietet sich an:

  • Drehe morgens vor der Arbeit eine lange Hunderunde. Wenn du gerne sportlich unterwegs bist, jogge oder nimm das Rad.
  • Nutze die Mittagspause für ein weiteres Gassi oder eine ausgiebige Schmuserunde, sofern möglich.
  • Nach Feierabend planst du einen Spaziergang oder ein Treffen mit den besten Hundekumpels ein.
  • Der Besuch der Hundeschule – für die Sozialisation, den Grundgehorsam oder Hundesport – empfiehlt sich ebenfalls.
  • Suche am Wochenende Herausforderungen für dich und deinen Hund, probiere neue Wanderstrecken oder nimm an einem Wettkampf teil.
  • Nasenarbeit lastet deinen Hund richtig aus und macht ihn im wahrsten Sinne hundemüde.
  • Wenn du einen Garten hast, kannst du einen Longierkreis aufbauen. Beim Longieren sprichst du deinen Hund sowohl körperlich als auch geistig an und übst das Arbeiten auf Distanz. Du kannst es gut als kurze Trainingseinheit einbauen, wenn du nicht viel Zeit hast. Das Longieren mit Hund bieten Hundeschulen an oder du bringst es deinem Hund mit dem Buch „Körpersprachliches Longieren mit Hund“* selbst bei.
  • Schlechtes Wetter? Dann probiere die Ideen aus dem Beitrag Indoor-Spiele aus.
  • Spezielle auf alte Hunde abgestimmte Beschäftigungsideen findest du im Beitrag „Wie kann man alte Hunde beschäftigen“.

Nachwort: Warum du das Alleinbleiben immer trainieren solltest

Als ich Idgie bekommen habe, war alles geklärt: Ich konnte sie mit ins Büro nehmen, an Tagen, wo ich auf Außentermine müsste, würde mein Mann einspringen. Also haben wir das „Alleinebleiben-Training“ schleifen lassen, denn es war für uns ja nicht wichtig. Das hat sich übel gerächt: Ich hatte einen Unfall, war eine Woche im Krankenhaus. Mein Mann musste alles alleine wuppen und natürlich das Hundekind dann auch ein paar Stunden alleine klar kommen. Das wäre für alle Beteiligten wesentlich einfacher gewesen, wenn wir es vernünftig trainiert – oder einen Plan B wie einen Hundesitter – hätten. 

Kannst du deine Hunde 8 Stunden alleine lassen? Hast du Tipps und Tricks auf Lager? Dann berichte uns in den Kommentaren davon! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Camping mit Hund Checkliste

Die Urlaubszeit naht!

Hol‘ dir meine Packliste „Camping mit Hund“ für  0,00 Euro