Der Braque d’Auvergne ist eine traditionelle französische Jagdhunderasse, die in der rauen Gebirgsregion Auvergne beheimatet ist. Als geborener Vorstehhund zeichnet er sich durch einen ausgezeichneten Geruchssinn und seine hervorragenden Jagdfähigkeiten aus. Mit seinem robusten, eleganten Körperbau und seinem ruhigen, freundlichen Wesen ist der Braque d’Auvergne nicht nur ein zuverlässiger Jagdbegleiter, sondern auch ein treuer Familienhund.

Die Rasse hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Einst drohte der Braque d’Auvergne sogar auszusterben, bevor engagierte Züchter in den 1970er-Jahren begannen, den traditionellen Jagdhund wiederzubeleben. Heute erfreut sich der Braque d’Auvergne wieder wachsender Beliebtheit, nicht nur in seiner Heimat Frankreich, sondern auch in anderen Ländern. Seine Lernfähigkeit, Ausdauer und enge Bindung zu seinem Hundeführer machen ihn zu einem vielseitigen Begleiter, der sowohl auf der Jagd als auch im Familienleben überzeugt.

Aus der rauen Auvergne-Region stammend

Aus der rauen Auvergne-Region stammend, wurde der Braque d’Auvergne vor rund 200 Jahren von Jägern und Bauern in Frankreich gezüchtet. Diese robuste Hunderasse sollte als zuverlässiger Begleiter auf der Jagd nach Kleinwild wie Rebhühnern dienen. Das harte Klima und die unwirtlichen Bedingungen in der Auvergne formten den Braque d’Auvergne zu einem ausdauernden und widerstandsfähigen Vierbeiner, der den Strapazen der Jagd in den Bergregionen gewachsen war.

Der Braque d’Auvergne zeichnet sich nicht nur durch seinen kräftigen Körperbau und seine Robustheit aus, sondern auch durch seinen ruhigen, ausgeglichenen Charakter. Als Jagdhund musste er in der Lage sein, lange Strecken zurückzulegen und dabei stets wachsam und ausdauernd zu bleiben. Gleichzeitig erforderte die enge Zusammenarbeit mit seinem menschlichen Jagdgefährten eine hohe Lernbereitschaft und Intelligenz. So entstand in der Auvergne eine Hunderasse, die Kraft und Ausdauer mit Sanftmut und Gelehrigkeit vereint.

Ein geborener Vorstehhund mit Spürnase

Der Braque d’Auvergne ist ein hervorragender Vorstehhund, der dank seines feinen Geruchssinns in der Lage ist, selbst die subtilsten Duftsignale aufzuspüren und Wild über weite Strecken zu verfolgen. Sein natürliches Jagdtalent zeigt sich in der charakteristischen Stellung, wenn er eine Beute aufgespürt hat – dann verharrt er regungslos, um seinen Hundeführer auf die Anwesenheit des Wildes aufmerksam zu machen. Wie der faszinierende Azawakh, eine andere bemerkenswerte Hunderasse, ist der Braque d’Auvergne ein unschätzbarer Jagdgefährte für erfahrene Jäger.

Die robuste Jagdhunderasse durchstreift unermüdlich die Felder und Wälder auf der Suche nach Kleinwild. Sein ausgeprägter Jagdinstinkt und seine konzentrierte Arbeitsweise sind bemerkenswert – selbst in schwierigen Situationen verliert er die Spur nicht. Mit seiner unerschöpflichen Energie und Ausdauer ist der Braque d’Auvergne in der Lage, den Jäger effizient und zielstrebig zur Beute zu führen.

Der robuste Jagdgefährte mit Herz und Seele

Der Braque d’Auvergne ist eine Hunderasse, die voller Charakter und Persönlichkeit steckt. Mit seinem freundlichen und loyalen Wesen ist der Braque d’Auvergne nicht nur ein hervorragender Jagdbegleiter, sondern auch ein treuer Familienhund. Seine sanfte Art und Zuneigung zu seinem Hundeführer machen ihn zu einem beliebten Vierbeiner.

Doch der Braque d’Auvergne ist nicht nur ein Schmusehund – in seinem Inneren brennt das Feuer eines leidenschaftlichen Jagdhundes. Mit seiner ausgeprägten Spürnase und seinem natürlichen Jagdinstinkt ist er ein geborener Vorstehhund, der seinem Herrchen auf der Jagd hervorragende Dienste leistet. Allerdings kann diese Sturheit und Eigenwilligkeit, die typisch für die Rasse ist, unerfahrene Hundebesitzer vor Herausforderungen stellen. Mit der richtigen Erziehung und viel Geduld lässt sich der Braque d’Auvergne jedoch zu einem treuen und gehorsamen Begleiter formen.

Ein treuer Kumpel mit viel Ausdauer

Der Braque d’Auvergne ist ein treuer Begleiter mit viel Ausdauer. Diese Jagdhunderasse entwickelt eine enge Bindung zu ihrem Hundeführer und will ihm stets treu zur Seite stehen. Mit seinem ruhigen, ausgeglichenen Wesen erweist sich der Braque d’Auvergne als zuverlässiger Gefährte, auf den man sich jederzeit verlassen kann.

Besonders beeindruckend ist die enorme Ausdauer und Kondition des Braque d’Auvergne. Ob bei ausgedehnten Wanderungen oder anspruchsvollen Jagdeinsätzen, dieser robuste Vierbeiner lässt sich von weiten Strecken und anstrengenden Bedingungen nicht so schnell ermüden. Mit seiner schier unerschöpflichen Energie und Beharrlichkeit erweist er sich als treuer Kumpel, der seinen Menschen gerne überallhin begleitet. Ähnlich ausdauernd und treu wie der Bearded Collie, eignet sich der Braque d’Auvergne hervorragend als Begleithund für aktive Hundehalter.

Aber Obacht, der Braque kann auch stur sein!

Der Braque d’Auvergne ist zwar ein geborener Jagdhund mit ausgeprägtem Jagdtrieb, kann aber gelegentlich auch eine etwas eigenwillige und sturrköpfige Seite zeigen, ähnlich wie der robuste Bullterrier. Dies hängt mit seiner Unabhängigkeit und Selbstständigkeit zusammen, die für diese Rasse typisch sind. Ein erfahrener Hundeführer, der konsequent, aber liebevoll die Erziehung in die Hand nimmt, ist daher unerlässlich. Mit viel Geduld und positiver Bestärkung lässt sich der Braque d’Auvergne jedoch sehr gut erziehen und wird zu einem zuverlässigen Partner auf der Jagd und im Alltag.

Trotz seines gelegentlichen Starrsinns ist der Braque d’Auvergne ein intelligenter Hund, der gerne lernt und eine enge Bindung zu seinem Hundehalter aufbaut. Eine frühe Sozialisierung und kontinuierliches Training sind der Schlüssel, um seinem Dickschädel vorzubeugen und seine Sturheit in die richtigen Bahnen zu lenken. Mit der richtigen Erziehung entpuppt sich der robuste Jagdbegleiter als treuer Weggefährte, der Spaß an gemeinsamen Aktivitäten hat und seinem Herrchen oder Frauchen überall hin folgt.

Pflege und Erziehung des Braque d’Auvergne

Der Braque d’Auvergne ist ein robuster und ausdauernder Jagdhund, der eine konsequente Erziehung und regelmäßige Bewegung benötigt. Eine frühe Sozialisierung ab dem Welpenalter ist wichtig, um sein selbstbewusstes Wesen zu fördern. Regelmäßige Spaziergänge, Apportierübungen und andere Aktivitäten sind für diesen aktiven Vierbeiner unerlässlich, um Langeweile und unerwünschtes Verhalten zu vermeiden.

Eine angemessene Fellpflege hilft, das kurze, glatte Fell des Braque d’Auvergne in Ordnung zu halten. Regelmäßiges Bürsten ein- bis zweimal pro Woche entfernt abgestorbene Haare und verteilt die natürlichen Öle. Gelegentliches Trimmen der Ohren, Ballen und Krallen kann ebenfalls nötig sein. Bei der Pflege sollte man behutsam vorgehen, da die Rasse manchmal eine sture Ader zeigen kann. Auch die Zahnpflege ist wichtig, um Zahnstein und Zahnfleischprobleme zu vermeiden.

Frühzeitige Sozialisierung ist ein Muss

Als Jagdhund ist der Braque d’Auvergne von Natur aus sehr neugierig und besitzt einen ausgeprägten Beutetrieb. Ohne eine behutsame Heranführung an verschiedene Alltagssituationen und Reize können diese Hunde schnell überfordert sein. Eine sorgfältige Sozialisierung vom Welpenalter an hilft ihnen, ihre natürlichen Instinkte in unterschiedlichen Kontexten zu kontrollieren und ein ausgewogenes Verhalten zu entwickeln. Hundehalter sollten ihren Braque d’Auvergne Schritt für Schritt an Dinge wie Verkehr, andere Menschen und Hunde gewöhnen. Durch positive Verstärkung und eine geduldig-liebevolle Erziehung lernen die Welpen, sich in verschiedenen Situationen angemessen zu verhalten. Eine enge Bindung und Vertrauensbeziehung zum Besitzer sind ebenfalls wichtig, um den Braque d’Auvergne zu einem ausgeglichenen und gut sozialisierten Begleiter heranzuziehen.

Regelmäßige Bewegung für den aktiven Vierbeiner

Der Braque d’Auvergne ist eine sehr aktive und energiegeladene französische Jagdhunderasse, die regelmäßige Bewegung und Auslastung benötigt, um glücklich und ausgeglichen zu sein. Als Vorstehhund ist er daran gewöhnt, stundenlang auf der Jagd unterwegs zu sein und sein Revier zu erkunden. Daher sollten seine Besitzer ihm durch ausgedehnte Spaziergänge, Wanderungen oder Laufeinheiten in der Natur die Möglichkeit geben, seinen hohen Bewegungsdrang auszuleben. Ähnlich wie der energiegeladene Australian Cattle Dog braucht er ständig Herausforderungen, um seine Energie und Intelligenz auszuleben.

Zusätzlich zur körperlichen Betätigung braucht der intelligente Braque d’Auvergne auch mentale Herausforderungen, um seine Sinne und sein Gehirn zu beschäftigen. Hundesportarten wie Agility, Mantrailing oder Dummyarbeit eignen sich hervorragend, um seine natürlichen Fähigkeiten wie Spürnase, Konzentration und Apportierfreude zu fördern. Auch Apportierübungen, Nasenarbeit oder Fährtensuche können den ausgeprägten Jagdtrieb des Braque d’Auvergne auf positive Weise kanalisieren und ihm die dringend benötigte Abwechslung bieten.

Die richtige Fellpflege für den Jagdhund

Für den Braque d’Auvergne ist eine regelmäßige und gründliche Fellpflege wichtig, um sein dichtes Fell in Bestform zu halten. Eine wöchentliche Bürsten-Routine hilft dabei, losen Unterhaarflaum und mögliche Verfilzungen zu entfernen. Besonders während der Fellwechselphasen im Frühjahr und Herbst sollte das Fell häufiger gebürstet werden, um den Hund von den abgestorbenen Haaren zu befreien. Für eine gründliche Fellpflege eignen sich auch spezielle Bürsten für die Fellpflege von Hunden mit dichtem, langem Fell.

Darüber hinaus empfiehlt sich ein monatliches Bad mit einem milden Hundeshampoo, um Schmutz, Dreck und Ablagerungen aus dem Fell zu entfernen. Achten Sie nach dem Baden darauf, das Fell gründlich auszuspülen, damit keine Rückstände vom Shampoo zurückbleiben. Verwenden Sie am besten eine Entwirrbürste, um das Fell sanft durchzukämmen und Verfilzungen vorzubeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Camping mit Hund Checkliste

Die Urlaubszeit naht!

Hol‘ dir meine Packliste „Camping mit Hund“ für  0,00 Euro